Service Center für Leistungssportler

Ganzheitliche Service Center bieten dem Sportler Unterstützung in den Bereichen Körper, Psyche, Geist, Soziales.

Das beinhaltet je nach Infrastruktur des Standorts, den Sportarten, dem Leistungsniveau, sowie den finanziellen Voraussetzungen unterschiedliche Angebote und Dienstleistungen. In der Regel gibt es schon eine Unterstützungsstruktur für Athleten vor Ort, die dann auf den ganzheitlichen Anspruch hin überprüft wird, und je nach Zielsetzung und Anspruchshaltung  ergänzt wird.

Generell sind zwei Arten von Service Centern denkbar:

Complete Sports Trainingszentrum für Läufer in Kaptagat // Kenya

Es wurde dort eine Infrastruktur geschaffen mit einem Sportinternat für 16 Läufer. Sie werden betreut von einem Trainer, der auf dem Gelände wohnt, und sich um das sportliche Training und die Persönlichkeitsentwicklung kümmert. Ein Sportmentor/ Sportpastor kümmert sich in Teilzeit (50%) um die geistliche Entwicklung der Athleten. Zusammen mit einem weiteren hauptamtlichen Mitarbeiter kümmert sich das Mitarbeiterteam um Teamentwicklung, Weiterbildung, und um eine strukturierte Tagesgestaltung.

Das Trainingszentrum unterscheidet sich von allen anderen „Läufercamps“ durch eine bewusste Fokussierung auf den einzelnen Athleten und seine Persönlichkeitsförderung. 

Die Sportler durchlaufen ein einjähriges Programm, das sie auf ein Leben als Profisportler vorbereitet bzw. bei nicht ausreichender Eignung einen alternativen Karriereweg erkennen lässt.

 

Mehr

SPS Service Center für Läufer in St. Moritz // Schweiz

In Kooperation mit dem Sportamt St. Moritz wurde eine Ergänzung zu dem Angebot des Sportamtes (Trainingsanlage und Kraftraum, Benutzung der Bergbahnen) geschaffen.

Es wurde für die wichtige Trainingsvorbereitung auf den Saisonhöhepunkt der internationalen Athleten ein temporäres Service Center eingerichtet.

 

Mehr

  • Joseph Ngure, Cheftrainer des IAAF Trainingszentrums in Eldoret (Kenia)

    "Complete Sports ist anders. Läufer ganzheitlich zu trainieren und zu begleiten hat es in Kenia noch nie gegeben. Der Zeitpunkt dafür ist goldrichtig. Seit ich selbst bei Complete Sports ein Seminar absolviert habe, gehe ich anders auf meine Athleten zu. Neben der Leistung habe ich viel mehr den ganzen Menschen im Blick."